Clean Language: Die eigene Innenwelt erkunden mit GFGast Doris Leibold
Episode 041

Clean Language: Die eigene Innenwelt erkunden mit GFGast Doris Leibold

24.11.18

Haben wir das nicht alle gern? Sein dürfen wie wir sind? Gehört und gesehen zu werden in unserer Individualität? Echtes Interesse durch den anderen zu erfahren? 

Heute haben wir GFGast Doris Leibold zu Besuch. Sie ist Clean-Coach und lässt uns an der Welt der Clean Language teilhaben. Der aus Neuseeland stammende Psychotherapeut David Grove hat es aus der Traumatherapie entwickelt. Es ist eine Coachingmethode, die die Wahrheit, Sichtweise und Andersartigkeit des Coachee würdigt, akzeptiert und respektiert. 

Anstatt als Coach zu lenken, entsteht ein Raum für Neugierde auf den anderen und seine Innenwelt, seine Bilder, seine Sichtweisen. Denn alles, was wir Menschen erleben, speichert unser Gehirn in Metaphern, also Bildern ab. Dies kann z.B. eine "Spielwiese" für das Wort "Freiheit" sein. Diese Bilder sind sehr individuell, weil wir alle unterschiedliche und ureigene Assoziationen zu Wörtern haben. Wenn es uns gelingt an diese Bilder zu kommen und sie für uns zu nutzen, lernen wir uns selbst besser zu verstehen und können u.a. Antworten finden, die unser Unterbewusstsein für unser Problem, bzw. unsere Fragen des Lebens, bereit hält. 

Dem Coach erlaubt es zuzuhören, ohne zu intervenieren oder eine Lösung finden zu müssen. Es kann auch Demut lehren, wenn wir erkennen, dass wir nie wissen können, was irgendetwas für den anderen bedeutet. Wie dies aussehen kann, berichtet uns Doris und zeigt uns auch anhand einer Demo wie das funktioniert. 


Clean Language als Technik findet seinen Einsatz: 

  • hauptsächlich im englischsprachigen Raum
  • als Prozessbegleitung beim Veränderungswunsch  
  • im therapeutischen Bereich
  • in der Teamentwicklung
  • In der Schule z.B. als Clean-Set-Up zum Schuljahresbeginn 
    • "Wenn dieses Schuljahr so wird, wie du es gern hättest, dann ist es wie was?“
    • „Und damit dieses Schuljahr so wird, dann bist du wie was?“
    • „Welche Ressourcen brauchst du dafür?“
  • bei Polizeiinterviews
  • als Kreativtechnik

Die zwei Hauptfragen sind sehr simpel und lauten: 

  1. Was für eine Art von … ist dieses … ? und 
  2. Gibt es da noch etwas (über diese…) ?


Mehr zu Doris Leibold: http://www.weitwärts.de/ 

Literaturempfehlungen für Starter zum Thema Clean Language

Eine Übung zum Selbst-ausprobieren ohne Partner findet sich hier:

https://www.landsiedel-seminare.de/coaching-welt/wissen/coaching-tools/clean-language.html#uebungen

Mehr Folgen

Alle Episoden

Episode 029 17.03.18
Episode 024 23.12.17
Episode 022 27.11.17
Episode 020 23.09.17
Episode 014 01.07.17
Episode 009 17.03.17
Episode 008 11.03.17
Episode 007 05.03.17
Episode 006 04.02.17
Episode 005 21.01.17
Episode 001 25.12.16
Empfehl' uns weiter!

Verpasse keine Folge

Abonniere den Newsletter und Du bekommst eine Mail, wenn eine neue Folge online geht!